Foodtruck Hotspot Öhringen
1. September 2020
Fischlein Deck Dich
9. September 2020
 
 
 

Die neue Wagyū Rinderherde der Familie Kern

 
 
Fleischsommeliers, Grillmeister und Genussmenschen aufgepasst! Ihr müsst künftig keine große Reise mehr auf Euch nehmen, um eine der besten Fleischsorten der Welt zu bekommen. Denn der PLATFORM*store, von Toni Tänzer freut sich sehr darüber, die erste offizielle Wiederverkaufsstelle eines ganz besonderen Rindfleisches zu sein. Ab dem 12. September bekommt man im Store das leckere Wagyū-Rinderfleisch aus dem idyllischen Gabelbachtal in Bretzfeld. Unser heutiger Beitrag zum PLATFORM*store, portraitiert unseren Fleischerzeuger „Hohenloher Wagyū“ der Familie Kern.

Weltweit war Japan der wohl einzige Ort, an dem das Wagyū-Rind lebte. Da die Wagyū-Rinder den Inselstaat nie verließen, wusste auch keine Nation außerhalb Japans, um ihre Existenz und letztlich verhinderte der Buddhismus den Verzehr des Fleisches in Japan. Dies wiederum führte dazu, dass kein Bauer dort auf die Idee kam, das Tier zu kreuzen. Spricht: das Wagyū-Rind blieb in einer ursprünglichen Form und bis heute ein lupenreiner Archetyp. Und das sieht man den Tieren auch an, schaut man auf die Herde der Familie Kern. In der dritten Generation führt die Großfamilie Kern ihren landwirtschaftlichen Betrieb. Der Schwerpunkt des Bauernhofes liegt auf Milchvieh, Mutterkuhhaltung, sowie der behutsamen Rindermast. Das neue Prachtstück der Familie ist die „kleine“ Wagyū-Herde, von dessen Qualität die Köchin und Landwirtin Anne Kern vollauf überzeugt ist. Die Regionalität und artgerechte Tierhaltung, sind für den Bauernhof keine Werbung, sondern eine Herzensangelegenheit. Der Weg zum Bauernhof führt über statte Hügel des fruchtbaren Hohenloher Landes zu grünen Wiesen, auf denen dort die Tiere leben. Eine Teerstraße zum Bauernhof gibt es nicht und so schlängelt sich der Weg einige Kilometer durch die Feldwege zum Bauernhof. Die naturnahen Weiden und Grünlandflächen werden von der Familie Kern, seit eh und je wie ein Schatz gehütet, denn somit beugt man den Monokulturen des Ackerbaus vor und erzeugt bestes Fleisch von höchster Qualität. Man verzichtet dort vollständig auf chemische Düngemittel und chemischen Pflanzenschutz. Auch der Einsatz von gentechnisch verändertem Futtermittel, ist für Familie Kern ein absolutes No-Go, denn jeder soll ein Fleisch allerhöchster Reinheit bekommen. Man fühlt sich verantwortlich für alle Konsumenten der Produkte ihres Hofes und verpflichtet sich selbst, für das Tierwohl zu sorgen – durch das Verhalten gegenüber allen Lebewesen und der Geschäftspraktiken und -prozesse. Aus dem Grund begegnen sich Toni Tänzer und Anne Kern auf Augenhöhe, denn beide haben als Ziel, höchsten Genuss zu bieten.

„Toni brachte einen neuen Wind in die Gastronomie der Region und zauberte mit unserem Wagyū-Fleisch exklusive und kreative Gerichte. Es entwickelte sich nicht nur eine tolle und vertraute Geschäftsbeziehung, sondern mir gefiel seine großartige Wertschätzung gegenüber unseren regionalen Produkten,“ erinnert sich Anne Kern im Interview.

Anne Kern soll den elterlichen Betrieb zusammen mit ihrem Bruder übernehmen. So leidenschaftlich wie eh und je, wollen beide dem Bauernhof eine neue Ausrichtung geben. Ihre Mission ist es, das geschmackliche Potenzial der Wagyū-Rinder zur vollen Entfaltung zu bringen. Die Geschwister sind stetig dabei, die zahlreichen Aspekte einer nachhaltigen Landwirtschaft rund um ihre Herstellung zu verbessern, um eben die besten Fleischprodukte herzustellen.